The National Times - Wölfinnen in Barcelona vor großer Kulisse

Wölfinnen in Barcelona vor großer Kulisse


Wölfinnen in Barcelona vor großer Kulisse
Wölfinnen in Barcelona vor großer Kulisse

Die Frauen von Pokalsieger VfL Wolfsburg dürfen sich im Halbfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Barcelona auf eine große Kulisse freuen. Die Katalanen verkauften innerhalb eines Tages 50.000 Tickets für die Begegnung am 22. April (18.45 Uhr) im Stadion Camp Nou. Am Dienstag beginnt der freie Verkauf für Nicht-Mitglieder.

Textgröße ändern:

Barcelona hatte im Viertelfinale gegen Real Madrid mit 91.553 Zuschauern einen Weltrekord für ein Frauen-Spiel aufgestellt. Das Halbfinal-Rückspiel in Wolfsburg findet am 30. April (18.00 Uhr) in der Volkswagen-Arena statt.

"Es ist toll, dass wir durch das neue Champions-League-Format eine wesentlich höhere Aufmerksamkeit bekommen und vor großen Kulissen spielen können", sagte Nationalspielerin Svenja Huth: "Ich glaube, dass wir es mit diesem Format und durch tolle Spiele schaffen können, auch den Frauenfußball in Deutschland weiter zu pushen."

Im besten Fall könne das auch einen positiven Effekt auf das Interesse am Nationalteam haben, das am Wochenende sein erstes Heim-Länderspiel des EM-Jahres austrägt. Für das WM-Qualifikationsspiel am Samstag (16.10 Uhr/ARD) in Bielefeld gegen Portugal wurden Stand Dienstag 6000 Tickets verkauft.

G.Waters--TNT

Empfohlen

Rückschlag für Lückenkemper: Pause wegen Covid

Sprinterin Gina Lückenkemper hat vor dem Start der Olympischen Spiele einen gesundheitlichen Rückschlag erlitten. Die 27-Jährige musste wegen einer Covid-Infektion in den letzten Tagen kürzertreten. "Es kommt, wie es kommen musste. Mich hat es auf meiner letzten Wettkampfreise dann tatsächlich noch krankheitstechnisch umgeknockt. Ich habe jetzt fast eine Woche nochmal flachgelegen mit Covid. Super ärgerlich, aber that's life", teilte Lückenkemper bei Instagram mit.

Bundesregierung unterstützt Bewerbung für Olympische Spiele

Der deutsche Sport drückt bei der Olympiabewerbung aufs Tempo, der Bund gibt endlich das geforderte Bekenntnis ab: Das Kabinett hat am Mittwoch beschlossen, eine gemeinsame Erklärung mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) sowie an einer Bewerbung interessierten Bundesländern und Städten zu unterzeichnen.

Olympia 2030 unter Vorbehalt an Frankreich - 2034 in den USA

Die Olympischen Winterspiele 2030 sind nach Frankreich vergeben worden - allerdings unter Vorbehalt. Die Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees stimmte unter Auflagen, die von der nächsten französischen Regierung erfüllt werden müssen, mit 84 Ja-Stimmen (4 Gegenstimmen) für die Bewerbung der französischen Regionen Provence-Alpes-Cote d'Azur mit dem Zentrum Nizza und Auvergne-Rhone-Alpes. Bei der Doppelvergabe in Paris am Mittwoch erhielt Salt Lake City/USA die Spiele für 2034 (83 Ja-, 6 Nein-Stimmen), allerdings auch mit Zwischentönen.

Erste deutsche Medaille? Märtens Favorit zum Schwimm-Auftakt

Lukas Märtens springt als größter Hoffnungsträger des deutschen Schwimmteams ins Olympiabecken - und könnte in Paris der erste Medaillengewinner für Team D sein. Denn der 22-Jährige geht am Samstag im Rugbystadion Paris La Defense als Weltjahresbester über 400 m Freistil an den Start und hat schon am Fabelweltrekord von Paul Biedermann gekratzt.

Textgröße ändern: