The National Times - Pink Floyd nimmt Solidaritätssong für Ukraine auf

Pink Floyd nimmt Solidaritätssong für Ukraine auf


Pink Floyd nimmt Solidaritätssong für Ukraine auf
Pink Floyd nimmt Solidaritätssong für Ukraine auf

Erstmals seit fast 30 Jahren hat die Rockband Pink Floyd wieder einen Song aufgenommen. Mit dem Lied "Hey, Hey, Rise-Up" will die Band ein Zeichen der Solidarität an die Ukraine senden, wie es am Donnerstag auf dem offiziellen Twitter-Kanal der Musiker hieß. Erscheinen soll das Lied, in dem auch Gesang des bekannten ukrainischen Sängers Andrij Chlywnjuk eingeflossen ist, am Freitag.

Textgröße ändern:

"Hey, Hey, Rise-Up" werde genutzt, um Geld für humanitäre Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg zu sammeln, erklärte die Band. "Wie so viele andere" hätten auch die Musiker von Pink Floyd "Wut und Frust" über die russische Invasion in die Ukraine verspürt, hieß es in der Twitter-Botschaft. Dass "eine der größten Mächte der Welt" in ein "unabhängiges, friedliches und demokratisches Land" einmarschiert sei und dort "Menschen ermorde", sei ein "abscheulicher Akt".

Inspiriert wurde Pink Floyd nach Angaben von Frontmann von einem Auftritt des ukrainischen Musikers Chlywnjuk auf dem Kiewer Sofijskaja-Platz. Chlywnjuk ist Frontmann der erfolgreichen ukrainischen Band Boombox und hatte eine geplante Welttournee abgesagt, um bei der Verteidigung seines Landes gegen die ukrainische Armee zu helfen.

Pink-Floyd-Frontmann David Gilmour erklärte in einer Pressemitteilung, das Video von Chlywnjuk habe ihn sehr bewegt. Nach Angaben seiner Plattenfirma konnte Gilmour mit Chlywnjuk sprechen, der derzeit wegen einer Verletzung durch Granatsplitter im Krankenhaus liegt. "Ich habe ihm per Telefon ein Stück von dem Song vorgespielt und er hat mir seinen Segen gegeben", erklärte Gilmour. Beide hofften auf ein gemeinsames musikalisches Projekt im der Zukunft.

Es handelt sich um das erste neue Lied von Pink Floyd seit dem 1994 veröffentlichten Song "The Division Bell".

Gilmour hatte bereits kurz nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine am 24. Februar seine Solidarität mit den Ukrainern deutlich gemacht. "Putin muss weg", twitterte er damals.

S.Collins--TNT

Empfohlen

Kurz vor Olympia-Eröffnungsfeier: Lady Gaga und Céline Dion in Paris gesichtet

Drei Tage vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele sind die Sängerinnen Lady Gaga und Céline Dion in Paris angekommen - was Spekulationen über deren Teilnahme an der Eröffnungsfeier am Freitag befördert. Auf Videos in Onlinediensten war die 38-jährige Lady Gaga bei ihrerr Ankunft in einem Pariser Hotel zu sehen. Die kanadische Sängerin Céline Dion zeigte sich in einem schwarzen Hosenanzug mit Sonnenbrille.

US-Rapper Snoop Dogg wird olympische Fackel tragen

US-Rapper Snoop Dogg wird einer der Träger der olympischen Fackel vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Paris sein. Snoop Dogg werde die Fackel am Freitag durch den Vorort Saint-Denis tragen, sagte Bürgermeister Mathieu Hanotin am Montag der Nachrichtenagentur AFP. In Saint-Denis befinden sich das Olympiastadion und ein Wassersportzentrum.

Dolce & Gabbana erwägt Einstieg neuer Investoren

Fast 40 Jahre nach seiner Gründung erwägt das italienische Modehaus Dolce & Gabbana nach Angaben seines Chefs den Einstieg neuer Investoren. "Wir sind jetzt bereit, unser Kapital durch eine Börsennotierung oder andere Finanzinstrumente für Dritte zu öffnen", sagte Alfonso Dolce, Bruder des Mitgründers Domenico Dolce, in einem am Montag veröffentlichten Interview mit der Zeitung "Corriere della Sera".

Four-Tops-Sänger Abdul "Duke" Fakir im Alter von 88 Jahren gestorben

Er war das letzte noch lebende Gründungsmitglied der Motown-Band Four Tops - nun ist Abdul "Duke" Fakir Medienberichten zufolge im Alter von 88 Jahren gestorben. Die "Detroit Free Press" berichtete am Montag unter Berufung auf seine Familie, Fakir sei in seinem Haus in Detroit an Herzversagen gestorben.

Textgröße ändern: